Manifestieren – Aus der Dualität oder Polarität?

manifesting

Da draußen gibt es so viele Konzepte und Praktiken zur bewussten Manifestation. Und da ist ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise des menschlichen Bewusstseins, das viele übersehen, wenn es um dieses Thema geht. Nämlich, ob wir uns aus einer inneren Spaltung heraus manifestieren (= abgetrennte Aspekte des Selbst, die teilweise unbewusst sind, = ein Punkt des inneren Widerstands, = im Grunde aus einem Trauma heraus) oder aus einem integrierten Ort in uns. – Es ist im Grunde der Unterschied zwischen Dualität und Polarität.

The Universal Now (Gedicht)

Ich liebe es, wenn das Göttliche durch mich in Gedichten spricht. Dieses hier ist wie eine Anleitung zum ewigen Frieden, einen Zustand reinen Seins und der Glückseligkeit. Dieser Bewusstseinszustand kann in jedem Moment erreicht werden, von jedem anderen Zustand aus.
Möge es die richtigen Menschen zur richtigen Zeit finden und ihnen helfen, diesen inneren Frieden zu finden.
(Das Gedicht ist in englisch verfasst.)

Bewusstsein und Trauma II

Warum gebe ich mich überhaupt mit so schweren Themen wie Traumaheilung ab, wenn es so viele wunderbare Wege gibt, die Schwingung zu erhöhen und ich erhöhte Bewusstseinszustände einfach aktivieren kann?
In einer hohen Schwingung zu leben und all die erweiterten Bewusstseinszustände (Einheitsbewusstsein, Flow, Schöpferbewusstsein…) sind unser natürlicher Seinszustand! Und der Grund, warum wir sie nicht ständig erleben ist: Trauma. Das ungeheilte Trauma unserer Ahnen, unsere eigenen ungelösten emotionalen Wunden und Stress, und die kollektive Programmierung, die wir alle durchlaufen haben, sind wie ein Anker der uns unten hält.

Bewusstsein und Trauma

„Hab einfach Vertrauen; es wird sich alles zu deinem Besten entwickeln“
“ Fülle ist überall um dich herum, du musst sie nur empfangen.“
“ Lass einfach los und entspann dich.“

All das hört sich gut an und fühlt sich gut an, wenn es zu deiner aktuellen Erfahrung passt. Aber seien wir ehrlich: Wenn du nicht dort bist, fühlt es sich eher wie ein Schlag ins Gesicht an! – Würdest du das nicht schon längst tun, wenn es wirklich so einfach wäre!?

Blinde Flecken sind nicht ohne Grund „blind“

Wenn wir heilen, wachsen oder ein bestimmtes Ziel erreichen wollen, ist es großartig, jemanden an unserer Seite zu haben, der sehen kann, was uns bisher zurückgehalten hat. Einen Freund, Mentor oder Coach, der unsere Situation aus einer Außenperspektive betrachten und uns so offenbaren kann, was wir selbst nicht sehen können. Jemanden zu haben, der unsere blinden Flecken aufdeckt, ermöglicht es uns, schnell und gezielt voranzukommen und zu erreichen, was vorher unerreichbar schien.
Aber seien wir ehrlich: Es gehört weit mehr dazu, als den blinden Fleck zu erkennen und ihn aufzudecken! Denn: Blinde Flecken sind nicht ohne Grund „blind“.

Das Gesetz der Anziehung richtig verstehen, wenn es um Heilung geht

Das Gesetz der Anziehung ist das wichtigste Gesetz dieses Universums, und ich bin sicher, dass Du in der einen oder anderen Form schon davon gehört hast. Wie innen so außen. Man zieht an, was man ist. Du erntest, was du säst. Und auch wenn all dies wahr ist, gibt es doch eine ziemliche Verwirrung über dieses Gesetz, wenn es um Persönlichkeitsentwicklung und Heilung geht. Gerade unter den Menschen, die sich mit Heilung beschäftigen herrschen hier oft einige Missverständnisse, die uns das Leben schwer machen. Und mit genau denen möchte ich hier einmal aufräumen.

Spiritualität 5.0 – die neue Art zu sein

Wenn wir anfangen uns mit uns selbst zu beschäftigen, mit Persönlichkeitsentwicklung oder Spiritualität, durchlaufen viele von uns recht ähnliche Phasen. Diese Phasen werden sehr schön im Konzept der Ebenen des spirituellen Erwachens beschrieben: Spiritualität 101, Spiritualität 2.0 und Spiritualität 3.0.
Nach diesem Konzept ist Spiritualität 101 das, was wir auch als Positiven Fokus kennen. Hier entdecken wir, dass wir tatsächlich einen Einfluss darauf haben, wie wir uns fühlen. Oft lernen wir auch das Gesetz der Anziehung kennen und dass wir unsere Realität erschaffen können, indem wir uns auf das fokussieren, von dem wir mehr wollen. Das ist eine großartige Erfahrung und funktioniert oft eine ganze Weile sehr gut – bis wir an einen Punkt kommen, an dem es plötzlich nicht mehr geht. 😉

„Was stimmt nicht mit mir“ – Wie du Scham überwinden kannst

Fast jeder kennt sie, diese dunklen Momente, in denen man sich fragt: „Was stimmt nicht mit mir?“ Dieses nagende, schmerzhafte Gefühl, das mit dem Anzweifeln unseres gesamten Seins einhergeht – Scham.
Während es bei Schuld darum geht, etwas falsch gemacht zu haben, ist Scham die Emotion, die Überzeugung, dass „mit mir etwas grundsätzlich falsch ist“. Scham stellt unsere gesamte Existenz infrage und ist somit das Gegenteil unserer wahren Natur – nämlich Liebe, Vollkommenheit und Würdigkeit. Deshalb ist sie so schmerzhaft. Es ist die größte Lüge über uns selbst, die uns je erzählt wurde.

Deine Empathie ist eine Superkraft

Mein ganzes Leben lang hat man mir gesagt, ich sei zu sensibel. Und ich habe lange gebraucht um herauszufinden, dass Sensibilität keine schlechte Sache, sondern tatsächlich eine Stärke ist. Und dass vieles von dem, was ich fühlte, gar nicht wirklich meins war! Als Empathin fühlte ich die Emotionen der Menschen um mich herum wie meine eigenen. Und die meiste Zeit war ich mir dessen nicht einmal bewusst. Der Stress meiner Kollegen hat sich wie mein eigener angefühlt, die Depressionen meines Vaters hat mich total erschöpft, und die Unsicherheit meiner besten Freundin wurde zu meiner eigenen.

Die Schattenseite der Authentizität

Authentizität scheint momentan DAS Thema in der Welt der Persönlichkeitsentwicklung und des spirituellen Wachstums zu sein. Wohin man auch sieht, überall heißt es „Sei doch einfach authentisch“. Und ja, es ist dringend nötig, dass wir alle uns selbst stärker treu sind, dass wir mehr zeigen, wie wir tatsächlich fühlen und denken. Aber wie alles andere hat auch die Authentizität eine Schattenseite. Sie kann zu einer Falle werden, wenn wir uns dessen nicht bewusst sind.